Fit-Testing von Atemschutz

Beim richtigen Einsatz von Atemschutz wird der Mitarbeitende vor dem Einatmen von gesundheitsgefährdenden Substanzen geschützt. Unterschiedliche Faktoren wirken sich auf den richtigen Sitz des Atemschutzes aus, wie z.B. Kopf- und Gesichtsform.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Dichtsitz eines Atemschutzes zu überprüfen, unter anderem mit qualitativem oder quantitativem Fit-Testing. Mit quantitativem Fit-Testing wird die Partikelanzahl ausserhalb und innerhalb der Maske verglichen und in Form des Fit Faktors dargestellt.

Vorteile des quantitativen Fit-Testings:

  • Objektivität, da das Testergebnis nicht vom Gefühl und Urteil des Atemschutzträgers abhängig ist.
  • Vergleichbarkeit der Ergebnisse durch ein standardisiertes Messverfahren.
  • Dokumentation der Ergebnisse.
  • Simulation des realistischen Einsatzes.
  • Berücksichtigung der individuellen Kopf- und Gesichtsform.

Ein Fit-Test eignet sich für alle Mitarbeitenden, die Vollmasken, Halbmasken und Einweghalbmasken verwenden. Mithilfe des Fit-Testings kann der individuelle, korrekte Atemschutz definiert werden. Jeder Atemschutzträger erhält sein persönliches Zertifikat.
Nicht nur die korrekte Auswahl, sondern auch die korrekte Anwendung ist nötig, um die Atmungsorgane des Mitarbeitenden zu schützen.

Unsere Dienstleistungen:

  • Durchführen des quantitativen Fit-Testings durch eine kompetente Fachperson.
  • Interpretation der Ergebnisse.
  • Beratung bei der Auswahl des richtigen Atemschutzes.
  • Schulung für den richtigen Umgang mit Atemschutz.


Für Anfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Praevena AG · Gesundheitsmanagement · Quellenstrasse 37 · 4310 Rheinfelden · Tel. +41 61 831 46 36